Lang ist der Urlaub eigentlich noch gar nicht und trotzdem nutze ich bereits die Zeit am Hinflug für die ersten Zeilen.
Wenn einer eine Reise tut … Dann kann auch mal etwas schief gehen. Wie zum Beispiel, dass man statt am gebuchten Vormittag, erst am Nachmittag einen Flieger besteigt. Und noch interessanter wird es, wenn man hier auch noch dazu sagt, dass der Flieger am Vormittag ganz regulär geflogen ist. Nur halt ohne uns!

Aber von Anfang an.

Angefangen, wenn man so darüber nachdenkt, hat eigentlich schon alles, dass wir erst wesentlich später buchen konnten als ursprünglich geplant. Das führte bereits dazu, dass wir uns schon klar werden mussten, ob uns die Woche Dublin die Kosten des Flugs wert sind. Zusätzlich zum Hotel. Aber die Freude war eigentlich bereits vorhanden, also ja – wir leisten uns das.

So kamen wir also heute morgen am Flughafen an, checkten unseren Koffer regulär ein und wollten noch schnell etwas frühstücken bevor wir uns zum Gate begaben. Das Dumme war nur, die Idee hatten offensichtlich etliche andere auch und so standen wir im Endeffekt bedeutend länger als gedacht am Security Check und als wir dann endlich am Gate ankamen die Ernüchterung. „Zu spät… Sie hätten uns ja beim Security Bereich auch gerufen…“

Ein Schelm wer hier böses denkt… Man muss dazu sagen, es waren noch knapp 15 Minuten bis zum geplanten Abflugzeitpunkt. Half nichts – der Gate war dicht und wir nicht im Flieger.

Also wieder zurück zum Start! (Und das ist das mühsamste eigentlich daran. Rüber zur Ankunftshalle > Gepäck „bestellen“ > Gepäck vom Laufband holen > wieder zurück zum Abflugterminal und jetzt hoffen, dass man den Flug auf Kulanz umbuchen kann. Die Hoffnung war schwindend gering, aber wer nichts wagt der nichts gewinnt. Der erste Google Check verhieß nämlich bereits, die selbe bezahlte Summe für 2x Hinflug, wie jene die wir bereits für Hin- und Rückflug für 2 Personen gezahlt hatten.

ABER… Hier begann sich in kleinen stetigen Schritten das Blatt zu wenden.

Nach anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten mit dem Mitarbeiter der irischen Fluggesellschaft (nein, am Englisch scheiterte es nicht) haben wir es irgendwie geschafft um einen vernünftigen Preis die Tickets umzubuchen und konnten den Flug am Nachmittag nach Dublin nehmen.

Und dieses Mal waren wir ÜBERPÜNKTLICH am Gate!
Um zu sehen, dass der Flug um 45 Minuten Verspätung hat!

Irgendwann um ca. 20:30 landeten wir endlich in Dublin und hatten einen 10-15minütigen Marsch vom Gateway zum Kofferband. Naja macht munter und die Beine frisch…

Fast schon unspektakulär schaffen wir es auch noch zum Hotel mit dem Bus.

Um dann noch eine zwangsweise eingeworfene Rundwanderung rund um das Gebiet des Hotels einzulegen – denn meine Bankkarte ist wohl ausländerfeindlich. Zumindest war sie definitiv nicht an einer Kooperation oder Kommunikation mit dem Kartelesegerät des Hotels interessiert.

Wir haben es jetzt also 22:14 (Ortszeit > 23:14 Wien) … Und sind gefühlt mehr kaputt, als wenn wir noch am Nachmittag die Stadt erkundet hätten. Aber was solls, wir haben noch 3 Tage. Das wird schon.

Zum Abschluss muss man noch sagen, dass wir Zwei an der Rezeption ein sehr klägliches Bild wohl abgegeben haben. Denn sobald wir von der ATM Suche zurück kamen, wurde uns offenbart, dass wir die BESTE Suite für den Aufenthalt haben. Und ich muss sagen, es wurde nicht zuviel versprochen – Mitleidsbonus 4 the win!!

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.