Hallo liebe Leser,

Meine Zieheltern sind soeben frühstücken, weswegen ich die Chance nutze. Mal sehen, ob ich Alex überhaupt nochmal hier schreiben lasse.

Es war ja wirklich ziemlich früh, als wir uns da in den Flieger gesetzt haben, aber in Edinburg gelandet (es war schon ziemlich windig, da hab ich den Kopf besser IN der Tasche gelassen) sind wohl alle Geister wieder zum Leben erwacht. Sabrina hatte bereits nach 15min schottischen Boden festgestellt „Okay, ich brauch einen Dolmetscher für den schottischen Akzent.“ Aber zum Glück haben sie ja mich und Alex stellt sich auch nicht so dumm an. (Hat wohl geholfen in den Jahren schottische Darsteller in Englisch zu sehen)

Ich weiß ja nicht warum, aber irgendwie hat sich Alex beim Car Rental Service etwas übertrieben gefreut, als das Auto übergeben wurde. Irgendwas von wegen Insignie… Oder so… [Anm. d. Red.: Vauxhall Insignia 2.0 CDTI] Aber ich muss zugeben, Platz ist da schon sehr viel drinnen. War nur etwas lustig, diese Rechtsfahrer mal links fahren zu sehen. Ging sogar ganz ohne Unfall und größeres Trara…

Glasgow ist ja nur ungefähr ein Stündchen von Edinburgh entfernt und super bequem zu erreichen. Ich kann das nicht beurteilen, wir Schotten sind ja alle so, aber Alex sagte auch etwas von wegen „gemütliche“ Fahrer und das so ein Linksverkehr auf der Autobahn etwas für die Deutschen wäre… Versteh ich nicht.

In Glagow selbst hat es zuerst so ausgesehen, als würden wir bald nass werden. Aber das hatte sich spätestens zu Mittag sehr schnell ereldigt und ich hab auch alles sehen können von meinem Rucksack aus.

Angefangen von der Central Station, bei der man fast geneigt ist, den Bahnsteig 9 3/4 zu suchen, bis hin zur Universität, der Glasgow Cathedral und abschließend der daneben liegenden Necropolis, haben wir einen Einblick in Glasgow bekommen. Damit Alex und Sabrina nicht alles laufen mussten – mir liegt ja ohnehin mehr das Schwimmen – sind wir den Großteil mit einem Sightseeing Bus abgefahren. Richtig praktisch sowas.

Viele sagen ja immer Glasgow is gar nicht so schön, ich finde aber, dass es eine interessante Stadt ist. Man spürt teilweise den Charme meiner Landsleute und hat doch das Großstadt Feeling. Ja, an manchen Ecken sieht man, dass diese Stadt in den letzten Jahrhunderten viele Auf und Abs erlebt hat, aber gerade das macht es so interessant.

Bei manchen Häusern, besonders einem Hotel aus dem frühen 20. Jahrhundert mussten Alex und Sabrina sehr lachen. Hieß es dort, dass es erst „unlängst“ renoviert wurde – sah ja auch ganz hübsch aus – aber die Zwei wunderten sich irgendwie dennoch über rissigen Putz und abgeblätterte Farbe. Haben wohl ein anderes Verständnis für „kürzlich“…

Als frisch gebackener Student und mit einem traumhaften Ausblick über die Stadt von der Necropolis, machten wir uns dann auch endlich auf in Richtung Hotel, mit Proviant für den Abend im Gepäck – glaubt ihr, die haben was für mich mitgenommen? NIX! Dafür war aber die abschließende Ubahnfahrt noch sehr witzig. Sabrina lachte die ganze Zeit und redete etwas von „Raupen Express“… Komisch diese Wiener. War doch eine Ubahn und keine Raupe.. Raupen würde ich höchstens nur Essen, nicht damit fahren…

Mhm, die Essen ganz schön lange…. Dann werde ich mal das Wetter und die Karte für Heute in Stirling und Loch Lomond ansehen. Wer weiß, wo die sonst falsch abbiegen…

 

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.